FROETSCHER LICHTENWAGNER
ARCHITEKTEN ZT GMBH

Spallartgasse

Urbanes Wohnen im Stadthaus

Durch die exponierte Lage des Baukörpers an der Ecke Leyserstraße / Spallartgasse und die Nutzung des gesamten Erdgeschoßes als Geschäftsfläche ist der Bauplatz 3 gewissermaßen der „urbanste“ der Entwicklung Körner Kaserne I Spallartgasse
Mit den beiden Fronten an der Baulinie bildet der Baukörper eine markante Ecke aus und nimmt damit eine Sonderstellung im gesamten Areal ein. Das architektonische Gepräge des Baukörpers soll sich daher am Typus „Stadthaus“ orientieren: Betonung der Gebäudeecke, keine vorspringenden Balkone an den Straßenseiten, gläsern aufgelöste Geschäftszone im EG.
Die Treppe: fließende Bewegung im Licht
Die Anordnung der Treppe in der Innenecke des L-förmigen Baukörpers ermöglicht eine großzügige Erschließung ohne Verlust an belichtbarer Wohnnutzfläche. Ziel war es, die gesamte Treppe in einer kontinuierlich fließenden Bewegung begehen zu können (gerundete Podeste, als stetige Linie geführte Handläufe). Ab dem OG 6 endet der Trakt an der Spallartgasse und das Treppenhaus liegt nun an einer Außenwand. Licht kommt über eine geschoßhohe Verglasung und über ausreichend Lufträume bis in die Eingangshalle. Ein tiefer Einschnitt in den Baukörper bringt zusätzlich Licht in das Treppenhaus und den innenliegenden Gang und ermöglicht gleichzeitig Ausblick in den Park. Eine Treppe als Raumerlebnis. Tageslicht, Ausblick, helle und freundliche Gestaltung und ein bequeme Begehbarkeit sind die Zutaten für eine Treppe die man gerne begeht.

Credits

Team FLA: Christine Schindler ( Projektleitung), Jo Léaud

Visualisierung: Roman Flenreis, Schreiner Kastler

Ähnliche Projekte