Haldenseestraße München

Wettbewerb 2015Wettbewerb 2015

Gartenstadt mit Innenwelt

Der Entwurf versteht sich als eine freie Neuinterpretation der Gartenstadt, die den gewandelten Lebens- und Mobilitätsgewohnheiten Rechnung trägt. Anders als in der klassischen Gartenstadt, die eine auch räumlich getrennte Gegenwelt zur dichten und lauten Kernstadt sein sollte und in der die baulichen Strukturen in ein Gefüge von Erschließung und privaten sowie öffentlichen Freiflächen integriert waren, erfolgt die Abschirmung hier über die Strukturen selbst. Hinter der Randbebauung entfaltet sich eine reiche Innenwelt in Form einer Parklandschaft, an der sämtliche Wohngebäude partizipieren:

 

Wohnen am und im Park.

Ein vorrangiges Ziel der Planung ist es, die Erschließungsflächen für den motorisierten Verkehr einerseits auf ein Minimum zu reduzieren, andererseits den wertvollen Baumbestand weitgehend zu erhalten. Dieser stellt einen ideellen und durchaus auch identitätsbildenden Wert dar, der zudem Dauerhaftigkeit signalisiert. Die Gebäude sind in ein komplexes Gefüge öffentlicher, halbprivater und privater Freiflächen eingebettet, das zu den Straßenräumen nördlich und südlich des Planungsgebiets nur an sorgfältig ausgewählten Punkten durchlässig ist, sich nach Westen hin aber öffnet und den Blick freigibt auf einen großzügigen, zusammenhängenden und fließenden Raum, an dem alle teilhaben können.

 

Knicken statt fluchten

Zum spezifischen Charakter des Gebiets trägt auch das zentrale Entwurfsmotiv des Knickens bei. Dadurch wird bei der Randbebauung nicht nur die Monotonie langer Fluchten durchbrochen, sondern es werden auch sich zu kleinteiligen Ensembles fügende Einheiten geschaffen, die – ohne Einzelgebäude zu imitieren – in einen Dialog mit den von Alleen gesäumten Straßen treten. Im Inneren sind die doppelt geknickten Wohnhäuser, die als gekoppelte Stadtvillen umschrieben werden könnten, jeweils in Bezug auf die Achsen der Nord-Süd-orientierten Bestandbebauung verdreht und schieben sich in die freigebliebenen Räume zwischen den Bäumen. Deren Erhalt erweist sich hier als das stärkere Prinzip, die geknickten Gebäude weichen aus, tragen jedoch durch ihre relativ unregelmäßige Anordnung wesentlich zur räumlichen Strukturierung dieser Parklandschaft bei.

Bezeichnung
Haldenseestraße
Jahr
2015
Ort
München, D
Funktionen
Städtebau
Verfahren
nicht offener Stb.Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenem Bewerbungsverfahren
Ergebnis
-