Foyer RFC Eisenstadt (mit Maria Hahnenkamp)

Wettbewerb 2012, 1.Preis

 

Das Kunstwerk ist an der Decke des Selbstbedienungsfoyers und der Untersicht des Verbindungssteges im Empfangsfoyer verortet. Es formt ein verbindendes Band durch die Foyers von Alt und Neu. Über die größtmögliche Längserstreckung der beiden Foyers ist in der Breite des Steges ein graphisch gestaltetes Schriftband aufgebracht. Die Gesamtabmessungen betragen ca. 1,70m Breite und ca. 24,30m Länge. Dem Betrachter bietet sich von unterschiedlich hohen Betrachtungsebenen  und Raumhöhen von 3,60m bis 5,80m ein räumlich in einem ?Durchgang? erfahrbares Erlebnis.
Die Ränder des Bandes werden mit zwei Kernsätzen zum Thema des Geldes als gemeinschaftlich wirkendes Band begrenzt (Quelle: Christina von Braun). Diese sind in gegenläufiger Richtung lesbar. Die Fläche zwischen den Sätzen wird mit Lineaturen im Fluß der räumlichen Bewegung und mit Irritationen im Verlauf des Weges besetzt.

 

Bezeichnung
Foyer des Raiffeisen Finanz Centers Eisenstadt (mit Maria Hahnenkamp)
Jahr
2012
Ort
Eisenstadt , A
Funktionen
Kunst am Bau
Verfahren
2-stufiger künstlerischer Wettbewerb
Ergebnis
2.Stufe