Südstadtzentrum Neu

Wettbewerb 2007, 1. PreisWettbewerb 2007, 1. Preis

 

Die Südstadt wurde Ende der 50er Jahre – also noch vor dem explosionsartigen Anstieg des Autoverkehrs als Gartenstadt geplant und in den Jahren s1960 bis 1966 errichtet und bezogen. Erstmals wurde hier auch die Idee der Fußgängerstadt verwirklicht. Der Begriff Gartenstadt ist im Bewusstsein ihrer Bewohner verankert und trägt wesentlich zur Identifikation mit ihrem Quartier bei. Der Begriff Gartenstadt wird in seiner Bedeutung als wesentliches Identitätsmerkmal ernstgenommen: Die neue Bebauung soll daher zum Quartier hin landschaftlich ausgeblendet werden und sich nur zur stark frequentieren Steinböckstraße als lange Kante manifestieren. Der Baumbestand im Bereich des jetzigen Einkaufszentrums wird Teil einer beruhigten Parkzone, welche fließend und leicht ansteigend über die neue Bebauung gezogen wird. Es entstehen Freiflächen mit unterschiedlicher Nutzungsintensität. Intensive Nutzung vorne an der Steinböckstraße am Dach (Ballspielkäfig und Zentrum für Jugendliche) beruhigte Zonen vor dem Y-Haus (Senioren). So wenig Gebäude wie notwendig – so viel nutzbare Freifläche wie möglich.

 

Bezeichnung
Südstadtzentrum Neu
Jahr
2007
Ort
Südstadt, Maria Enzersdorf, A
Funktionen
Einkaufszentrum, Kindergarten
Verfahren
geladener Wettbewerb
Ergebnis
1.Preis