Park & Ride Puntigam

Wettbewerb 2007, NachrückerWettbewerb 2007, Nachrücker

 

P&R Anlagen sind geprägt von dem tageszeitlich wechselnden Verkehrsaufkommen. Sie befüllen sich am Morgen und leeren sich wieder am Abend. Dazwischen und gleichermaßen am Wochenende gibt es kaum Aktivität, städtebaulich betrachtet also tote Flächen. Für die Bewohner der Umgebung stell eine solche bauliche Struktur i. A. eine Belastung dar (Emissionen, Barrierewirkung).
Was liegt daher näher, als die vorhandene Infrastruktur in den ungenutzten Phasen für die Stadtbevölkerung nutzbar zu machen:
Aus Park & Ride wird Park & Pleasure.
Die bewegte Topografie des Daches bietet sich für Freizeitaktivitäten an (Ballspielplatz, Liegewiese, Cafe, Bocciabahn…). Übergeordnete Veranstaltungen (Sommerkino unter Sternen, Partys, Garagen-Clubbings) können auch Besucher aus anderen Teilen der Stadt anziehen.
Zusätzlich zum Raumprogramm wird die Errichtung eines Cafes auf dem Dach der Garage vorgeschlagen (nicht in den Bauwerkskosten erfasst).

 

Bezeichnung
Park & Ride Puntigam
Jahr
2007
Ort
Graz, A
Funktionen
Parkgarage, Büros, Geschäfte
Verfahren
geladener europaweiter Wettbewerb
Ergebnis
-