Mpreis centrum.odorf

Realisierung 2006

 

Die Integration des Lebensmittelmarktes ist von entscheidender Bedeutung für das Funktionieren des Zentrums und insbesondere auch für die Belebung des Platzes.
Zunächst schien es aussichtslos Geschäftsflächen an diesem Standort anzubieten. Auf Initiative der Architekten konnte aber dann die Fa. MPREIS gewonnen und ihre Anforderungen zur Gänze in das Projekt integriert werden.

Der Zugang erfolgt über den Platz. Entsprechend des zu erwartenden Passantenflusses weicht die Fassade im Eingangsbereich in einem leichten Schwung zurück und drückt in die orthogonale Struktur des hallenartigen Raumes. Diese Verformung setzt sich noch fort in der als Raumteiler zwischen Markt und internen Bereich gedachten roten Wand.
Eine Holzdecke spannt sich zwischen die sichtbar bleibenden Deckenrippen. Schwarze Gräben in der Decke nehmen zur Gänze die Grundbeleuchtung, die Strahler und die Lautsprecher auf. Die Decke bleibt frei von störenden Elementen. Die unbehandelten, billigen Spanplatten der Deckenverkleidung werden durch ihren samtigen Schimmer und ihre aufwändige Verarbeitung zur kostbaren Oberfläche

 

Bezeichnung
Mpreis centrum.odorf
Jahr
2006
Ort
Innsbruck, A
Funktionen
Lebensmittelhandel
Bauherr
M-Preis WarenvertriebsGmbH
Auftrag
2003-11
Baubeginn
2003-11
Fertigstellung
2006-03
Links
nextroom