Hochhaus Seestadt Aspern Baufeld J5A

Hochhaus Aspern J5A, Wettbewerb 2016, Preisgruppe

1 Stadträumliche Aspekte

NEIGUNG ZUM WASSER

Die attraktive Lage des Bauplatzes am Seepark sollte möglichst vielen Wohnungen zu Gute kommen. Durch Verschwenken der Ost/Westtrakte zur Achse der Promenade werden die Blickbeziehungen zum Wasser maximiert. Der Gebäudesockel ist dem Thema Wohnen und Arbeiten gewidmet. Kreativen Köpfen, IT-Nerds und findigen Entwicklern wird hier ein adäquates Raumpotential geboten. Helle, 4m hohe Räume mit Nordlicht, zum Teil split-level auf 3 Ebenen mit Zimmer nach Süden. Eine Regalwand vor der raumhohen Verglasung dient als Filter zur Promenade. Im OG des Sockelgebäudes liegen direkt von der Promenade erschlossene Familienwohnungen, jeweils mit Patio.

2 Konzeptuelle und gestalterische Aspekte

WOHNEN MIT GRÜN Das strahlend weisse Gebäude mit seinen umlaufenden Loggien/Balkonen erweckt Assoziationen an Miami Beach. Dem privaten Freiraum kommt bei diesem Projekt eine besondere Bedeutung zu. Jedes Zimmer hat über eine schmale Loggienzone direkten Zugang zum 2m tiefen Balkon. Großvolumige Pflanztröge erlauben intensive Begrünung mit Sträuchern und kleinen Bäumen. In Summe kann so eine grüne Fassade entstehen.

PLAFOND FRANCAIS Ein Plafond francais besteht aus Balken, die die gleiche Breite haben wie die Abstände zwischen ihnen. Ein rationales Konstruktionsprinzip schafft eine besondere Raumatmosphäre und Identität. Durch die werkseitige Vorfabrikation der eingesetzten Elementdecken ist es einfach ein spezifisches Deckenbild ?à la francais? zu erzeugen: die 4,2 m tiefe belichtete Raumzone der Aufenthaltsräume kann so einen besonderen und unverwechselbaren Charakter erhalten.

 

3 Funktionalität

 

WOHNEN UND ARBEITEN Der Gebäudesockel ist dem Thema Wohnen und Arbeiten gewidmet. Kreativen Köpfen, IT Nerds und findigen Entwicklern wird hier ein adäquate  Raumpotential geboten. Helle, 4m hohe Räume mit Nordlicht, zum Teil split-level auf 3 Ebenen mit Zimmer nach Süden. Im OG des Sockelgebäudes liegen direkt von der Promenade erschlossene Familienwohnungen, jeweils mit Patio.

WOHNEN IN GEMEINSCHAFTDie Gemeinschaftseinrichtungen für die Bewohner verteilen sich auf 3 Ebenen.

SPIELEN IM PALEMNHAUS An der Südseite im EG wird der Erschließungsraum über 3 Geschoße verglast, im Erdkern sollen Palmen gepflanzt werden. Dieses Palmenhaus dient als Erholungsraum und Indoorspielfläche. Es öffnet sich zum davor liegenden Spielplatz im Garten.

GÄRTNERN AM DACH Das Dach des niedrigen westseitigen Baukörpers soll zum Gärtnern von den Bewohnern genutzt werden. Die Fläche ist nach Süden orientiert und kann vom allgemeinen Treppenhaus einfach erreicht werden.

KOCHEN MIT FREUNDEN Das Dach des niedrigen ostseitigen Baukörpers bietet unter dem auskragenden Gebäudeteil eine geschützte Fläche für eine Gemeinschaftsküche mit angeschlossener Südterrasse.

Bezeichnung
Hochhaus Seestadt Aspern Baufeld J5A
Jahr
2016
Ort
Wien, A
Funktionen
Wohnbau (126 Whg)
Verfahren
nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem offenem Bewerbungsverfahren
Landschaftsplaner
Ergebnis
Preisgruppe