Gemeindezentrum Feldthurns

Wettbewerb 2009

 

Die beiden Funktionen Rathaus und Mehrzwecksäle treten als eigene Baukörper in Erscheinung und werden quer zu den Höhenschichtlinien situiert. Diese selbstbewusste Ausrichtung der Baukörper hat im alpinen Raum Tradition und ermöglicht so auch ein Maximum an Durchlässigkeit in Hangrichtung. Alle übrigen Funktionen des neuen Zentrums werden zwischen diesen beiden Baukörpern angeordnet und behutsam in die vorhandene Topografie eingepasst. Der Eingriff in den gewachsenen Boden wird minimiert.
Auf diese Art und Weise entsteht – als Fortführung der gewachsenen Baustruktur des Ortes  – ein differenziertes System an attraktiven Freiräumen und Wegen. Ein System mit genügend Flexibilität um die topografischen Probleme in den Griff zu bekommen.
Der Mehrzwecksaal im Süden des Bauplatzes bildet eine klare Bebauungskante zu den angrenzenden Weingärten und definiert mit seiner Gebäudeecke gemeinsam mit dem Feuerwehrhaus gegenüber einen markanten Ortseingang.

Die Dächer vieler Gebäude sind sehr prägnant ausformuliert und bestimmen den Charakter des Ortsbildes wesentlich mit. Es ist daher nahe liegend das Thema Dach aufzugreifen und weiter zu variieren.

 

Bezeichnung
Gemeindezentrum Feldthurns
Jahr
2009
Ort
Feldthurns, I
Funktionen
Veranstaltungszentrum, Rathaus, Geschäfte, Platz
Verfahren
EU-weiter, nicht offener Realisierungswettbewerb
Ergebnis