Am Volkspark Berlin

Wettbewerb 2015Wettbewerb 2015

Den Volkspark hereinholen

Der geschlossene Blockrand erfüllt entlang der beiden Straßen die wichtige Funktion des Schallschutzes. Die nordwestliche, dem Volkspark zugewandte, Ecke jedoch soll geöffnet werden. Repräsentative Stadtvillen zwischen Bäumen sollen diese Verbindung zum Park verdeutlichen. Aber auch die geförderten Wohnungen profitieren von dieser Grünverbindung liegen ideell „am Park“.

 

Ein Stück kompakte Stadt

Der Bauplatz befindet sich in einer aufgelösten städtischen Umgebung mit vergleichsweise geringer Dichte. Vergleicht man den Bauplatz mit einem dichten urbanen Block aus dem westlich angrenzenden Stadtteil Prenzlauer Berg (Beispiel: Emanuelkirchstraße) könnte man folgende Strategie daraus ableiten: Auf Basis dieses bestehenden Grundmusters soll ein transformiertes städtisches Muster generiert werden, welches die Besonderheiten (Lage am Volkspark, emissionsbelastete Straßen) aufnimmt und die sich wandelnden Besitzverhältnisse (2 Eigentümer statt kleinteiligen Parzellen) abbildet. Ein neues Stück kompakte Stadt

 

Freiraumkonzept

Die Leitidee des Hereinholens des Volksparks in das Innere des Blockes bestimmt auch die Gestaltung des Freiraumes: Große Bäume, z. T. Bestandsbäume, freistehend oder in kleinen Gruppen auf offenen Rasenflächen. Durch weitgehende Vermeidung von kleinteiligen Gestaltungselementen soll ein großzügiger, parkartiger Freiraum geschaffen werden.

 

Bezeichnung
Am Volkspark Berlin
Jahr
2015
Ort
Berlin, D
Funktionen
Städtebau
BGF
76.000
Verfahren
nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
Ergebnis
-